Verein

Vereinschronik

DJK SG Tackenberg e.V.


1962  Vereinsgründung unter dem Namen DJK Schwarz-Gelb Tackenberg mit den Abteilungen Leichtathletik und Breitensport für Jugendliche und Tischtennis, 1. Vorsitzender wird Franz Pawelski, im gleichen Jahr erfolgt die Aufnahme in den Stadtsportbund und Leichtathletikverband Niederrhein (heute LV Nordrhein).


1965  Breitensport für Männer wird angeboten


1966  Franz Röttgen wird 1. Vorsitzender


1967  Herbert Jeschke wird 1. Vorsitzender


1968  Wilhelm Schlehuber wird 1. Vorsitzender


1970  Auflösung der Tischtennisabteilung


1971  Eintragung ins Vereinsregister und Änderung des Namens in DJK Sportgemeinschaft Tackenberg e. v.


1972  Aufnahme einer Damenhandballmannschaft und und weiblichen Jugend


1973  Josef Becker wird 1. Vorsitzender, Gründung einer zweiten Frauengruppe und der ersten Mutter-Kind-Gruppe


1974  Fritz Sachs wird 1. Vorsitzender des Jugendvorstandes, Ellen Weber erhält die goldene Ehrennadel des LVN


1976  Die weibliche Mitglieder der Leichtathletik Turnerschaft schließen sich mit Sterkrade 1869 und dem Turnclub Sterkrade 1964 zur Leichtathletik Gemeinschaft Oberhausen (LGO) zusammen.


1977  Gründung der ersten Seniorengruppe


1979  Gründung der zweiten Seniorengruppe, Kündigung der Mitgliedschaft in der LGO zum 31.12.79


1980  Neuaufbau der Leichtathletik-Abteilung unter Leitung von Ellen Weber, das Tackenberg-Echo erscheint zum erstenmal, Gründung einer weiteren Frauen- und Männergruppe sowie der Volleyballabteilung.


1981  Hobbyfussball wird ins Leben gerufen, beim DJK Bundessportfest in Mönchengladbach wird Monika Rapp Vizemeisterin im Kugelstoßen.


1983  Die Damenhandballmannschaft verlässt den Verein.


1984  Eine neue Damenhandballmannschaft hält den Spielbetieb aufrecht.


1985  Bernd Reinemann wird 1. Vorsitzender, Gründung einer Herrenhandballmannschaft, Ellen Weber erhält die Silberne Ehrennadel des DLV, beim DJK Bundessportfest in Ingolstadt erreicht Gabi Vorwerk Platz 3 über 100m.


1986  Gründung der Jazztanzgruppe


1987  SuS Sterkrade 06/07 tritt mit 150 Handballer (vier Herrennannschaften, zwei Damenteams sowie sechs Jugendmannschaften) unserem Verein bei, die 1. Herrenmannschaft spielte in der Landesliga.


1989  Willi Tenhaven erhält die silberne Ehrennadel des DJK-DV Essen für 25jährige Arbeit als Geschäftsführer.


1991  Wiederaufstieg der Herrenhandballmannschaft in die Landesliga


1993  Bau des Vereinsheims an der Elpenbachstraße, Willi Tenhaven und Ellen Weber erhalten die Goldenen Ehrennadel des DLV. Christa Hommen erhält die Silberne Ehrennadel des Kreises Rhein-Lippe.


1994  Einweihung des Vereinsheimes


1995  Aufsstieg der Damenhandball-Mannschaft in die Bezirksliga.


1996  Gründung der Badmintonabteilung


2000  Gründung der Inline-Skater-Abteilung, André Roedel (M15) erhält einen Förderpreis von dem Oberhausener Leistungs-/Spitzensport e. V. für 6,31m im Weitsprung.


2001  Beim DJK Bundessportfest in Koblenz siegt André Roedel siegt im Diskuswurf und erreichte Platz 2 im Kugelstoßen.


2003  Ellen Weber ist mit den Vertretern der drei anderen LA-Vereine Oberhausens Ausrichter der Ruhrolympiade in Oberhausen.


2004  Michael Tenhaven wird 1. Vorsitzenden, Ellen Weber erhält die Silberne Ehrennadel des Stadtsportbundes.


2005  Beim DJK Bundessportfest in Münster wird Corinne WochnikVizemeisterin über 5000m, Sabrina Theuerkauf kommt auf Platz 6 im Diskus.


2006  Bernd Reinemann erhält die Silberne Ehrennadel des Stadtsportbundes.


2007  Die Leichtathletikseniorengruppe und Walkinggruppe werden gegründet.


2008  Ellen Weber wird vom Stadtsportbund Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.


2010  Beim DJK Bundessportfest in Krefeld siegt Jan Ruhrmann (M13) im Vierkampf, Simon Hölter (M16) wird im Kugelstoßen Zweiter.


2011  Einweihung des Sterkrade Stadions, die neue Trainigsstätte der Leichtathleten, Jan Ruhrmann wird Vizemeister bei den Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Cottbus im Achtkampf, Birgit Schwers wird mit Ihrem Heimatverein LG Verden Deutsche Senioren Meisterin in der 3x800m Staffel.


2012  Das 50jährige Vereinsjubiläum wird mit einem großen Fest gefeiert, Bernd Reinemann übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden vom erkrankten Michael Tenhaven, Jan Ruhrmann wird für seine sportlichen Erfolge im Jahr 2011 vom Stadtsportbund ausgezeichnet, Michael Tenhaven erhält posthum die Goldene Ehrennadel des Leichtahtletik-Kreises Rhein-Lippe, Bernd Reinemann erhält ebenfalls die Goldene Ehrennadel.


2014  Wolfgang Linne wird 1. Vorsitzender, beim DJK Bundessportfest in Mainz werden Stephan Glomsda (400m) und David Bese (100m) jeweils Vizemeister in der U18. Erstmalig treten Leichtathletiksenioren (M40/W50) in der Qualifiktion zur Team-DM Senioren an. Die Damen landen bundesweit auf Platz 7, die Herren belegen Platz 10. Die W50 treten als Nachrücker bei der Team-DM Senioren an und werden 6. Die mU18 wird Dritter bei den Nordrhein-Endkämpfe (DJMM). Sabine Erewa und Birgit Schwers werden zusammen mit Ester Zoll von Eintracht Dusiburg als StG Ruhrgebiet West Deutsche Meister über 3x800m in der Klasse W50.


2015  Jan Ruhrmann wird Deutscher Meister im Zehnkampf U20. Die Damen der StG Ruhrgebiet West W30 und W50 erreichen den 3. Platz bei der Team-DM in Kevelaer. Ellen Weber (W 75) erreicht bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im 100m Lauf den 3. Platz. Für 25jährige Mitgliedschaft im Förderverein Oberhausener Spitzensport e.V. nimmt der 1. Vorsitzende Wolfgang Linne die Urkunde vom Apostolos Tsalastras entgegen.